Jörg Schemmann und Günter Derleth
 Jörg Schemmann und Günter Derleth

 Jörg Schemmann und Günter Derleth

Ausstellung

Sonntag, 12. Mai bis Sonntag, 9. Juni 2024

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 12. Mai 2024 um 11 Uhr

Alte Mühle Eichhofen

Auf den Gemälden des Malers Jörg Schemmann sieht man keinen Horizont, nur die Weite des Himmels. In seinen häufig großformatigen Gemälden ist es das kontrasterzeugende Licht, das in einer schwerelosen Bildwelt Tiefe und Raum erzeugt.  Der vom eigentlichen Bildgegenstand gelöste Schatten vermittelt einen imaginären Raum-, aber gleichfalls mit dem Anspruch der unendlichen Fortführung. Die von Ferne wie Fotografien anmutenden Bilder erweisen sich bei Annäherung des Betrachters  als Malerei, die mit Realität oder Abbildhaftigkeit wenig zu tun hat. Der  Betrachter wird dabei auf magische, stille Weise ins visuelle Geschehen des Bildraums eingebunden.

Die Arbeiten von Günter Derleth sind bezaubernd – die Zeit bleibt stehen und wir sehen die Welt mit anderen Augen: Tauchen Sie in dieser Ausstellung in Welten ein, in denen Sie die Kraft der Langsamkeit entdecken.

Günter Derleth wurde 1941 in Nürnberg geboren. Nach einer Ausbildung zum Schriftsetzer und Beschäftigungen in Stuttgart und Zürich hatte er in der Schweiz die ersten Kontakte zur Fotografie-Szene, die ihn dazu brachten, in Nürnberg eine Ausbildung zum Fotografen und Assistenzen in verschiedenen Fotostudios zu machen, bis er von 1971-2002 sein eigenes Studio für Werbefotografie in Fürth betrieb. Seit 1993 beschäftigt er sich intensiv und seit 2003 ausschließliche mit der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Camera Obscura. Günter Derleth wurde mit dem Kodak-Fotobuchpreis und den BFF-Awards in GOLD und BRONZE ausgezeichnet und ist sowohl Künstler des Monats der Metropolregion Nürnberg und Sonderpreisträger der Stadt Fürth.